Natur & Wirtschaft

tabula rasa

Standort: Rastatt, Baden-Württemberg, Deutschland
Projektzeitraum: 2012
Fläche: 1530 m²
Projektorganisation: Ralf Gensicke, Daimler AG, Mercedes-Benz Werk Gaggenau

Renaturierung der Kläranlage im Mercedes-Benz Werk Rastatt

Diese erste biozertifizierte Renaturierung einer Industriefläche Deutschlands ist ein Gemeinschaftsprojekt von drei Fachbetrieben für naturnahes Grün – Empfohlen von Bioland. Kerstin Gruber und Reinhard Witt als Planer sowie die ausführende Firma Naturart. Die Koordinierung übernahm der Umweltbeauftragte von Mercedes-Benz Gaggenau, Ralf Gensicke. Außerdem dabei: Martin Klatt vom Naturschutzbund Baden-Württemberg. Die Auflage, die alte Kläranlage abzureißen und das Gelände zu renaturieren, war eine große Chance für Mercedes-Benz, das Leitbild Natur im Werksgelände zu implementieren.

Das 1530 m² große Areal bot ein großes Potenzial für den Naturschutz. Es liegt direkt am Riedkanal, einem ehemaligen, zwischenzeitlichen begradigten Altrheinarm. Schwerpunkt der Neuanlage waren die gefährdeten Insekten und Reptilien Baden-Württembergs. Eine große Insektenzahl konnte nach entsprechender Gestaltung auf den Flächen ein Zuhause finden, darunter etliche Vertreter der Roten-Listen der gefährdeten Arten. Bei einer Kartierung wurden 65 Arten gefunden, ziemlich viel für diese kleine Fläche. Durch einen sehr mageren Untergrund aus reinem mineralischen Material wurde ein lückiger Pflanzenwuchs erzeugt.